Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Pfotenclub. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Arven

Mitglied

  • »Arven« ist weiblich

Beiträge: 164

Registrierungsdatum: 29. April 2012

Wohnort: Karbach

Hunderasse: Aussie´s Kaukase Pudel Yorkie und Doodle

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 26. März 2013, 11:34

Mdr 1

So hier mal etwas, was uns inzwischen alle interessieren sollte. Bisher war MDR 1 nur für Collieartige interessant, was mich persönlich schon immer etwas verunsichert hat. Warum nur die Collieartigen ????? Irgendwann mal sind alle Hunderassen aus der Mischung bestimmter Ursprungsrassen entstanden und viele Rassen eben durch die Hütehunde und deren Kreuzungen. Der Mensch nimmt 2 Rassen mit bestimmten Eigenschaften ( ich auch DOODLES ) und züchtet eine neue Rasse.

Unsere Ursprungshunde sind Lauf und Zughunde, Hütehunde, Schutzhunde und Jagdhunde aus diesen entstehen unsere neue Rassen.

Eine Welpenkäuferin von mir, hat sich einen meiner Aussies geholt, ihre Tochter hat bereits einen Hund, einen bunten Mix aus Schäferhund Wachtel ( der Papa) und King Charles Pommeranien ( die Mama). Ich habe angeraten, der Sicherheit wegen, den Aussie auf MDR1 zu testen, obwohl beide Elterntiere selbst frei sind und auch in den Linien frei sind. Aber ich habe auch geraten den Mix testen zu lassen ( 1.5 Jahre alt).

Die TA hat sich erstmal etwas pikiert darüber, dann aber den Test durchgeführt, das Ergebnis, der Aussie ist plus/plus also frei, jedoch der Mix ist minus/minus also der voller Träger. Das war ein Ergebnis, welches die TA nicht glauben wollte, sie dachte sie habe die Proben verwechselt, denn bei dem Mix handelt es sich nicht um einen Collieartigen. Also hat sie den Test erneut gemacht ( auf eigene Kosten) und sie hat erst den Mix getestet. Das Ergebniss nach dem 2ten Testlauf, der Mix ist definitiv minus/minus und hatte bisher sehr sehr sehr viel Glück, er hatte keine Würmer die Besitzer haben immer Kotprobe eingeschickt etc.

Hier vielleicht erstmal die Erklärung um was es sich bei MDR 1 handelt.

MDR 1 ist ein Transportsystem, welches im Organismus an der Verteilung und Ausscheidung von vielen Arzneistoffen beteiligt ist. Versucht ein Arzneistoff wie Ivermectin aus dem Blut über die Blut-Hirn-Schranke in das Gehirn einzuddringen, wird dieser von MDR 1 erkannt und zurücktransportiert. Dadurch wird der Übertritt von Fremdstoffen in das Nervensystem ( Gewebe) blockiert. MDR 1 Transporter schützen so das Gehirn. Fehlt MDR1, was bei Trägern also MDR1 minus/minus der Fall ist, kann der Arzneistoff ins Hirn eindringen. Im Fall von Ivermectin und vielen anderen Arzneistoffen führt das unweigerlich zum Tod des Hundes. Da neben Ivermectin zahlreiche weitere Arzneistoffe transportiert werden, sind MDR 1 minus/minus Träger von einer multiplen Arzneimittelunverträglichkeit betroffen.

Bisher werden die Tests jedoch meist als hysterisch bezeichnet bei Mixen und auch bei anderen Rassen viele TA machen die Test auch erst nach einigen Monaten, mit der Aussage, sie würden nur Medikamente benutzen, bei welchen keine Gefahr für den Hund besteht. In meinen Augen höchst leichtsinnig, da der Hund wenn er Träger ist bereits an einem Pferdeapfel sterben kann ( wenn das Pferd vorher entwurmt wurde, scheidet es das Medikament mit aus) bzw. wird. Also tötlicher Leichtsinn seitens der TA.

Hier mal die Rassen, welche inzwischen bekannt sind als Träger nach neuesten Studien aus den USA und der Uni Giessen.
Und das hat mich nun wirklich erstaunt, denn es sind nicht wenige und durchaus nicht nur die Collieartigen

Bearded Colllie, Shetland Shepdog, Aussie, Bobtail, Border Collie, Wäller, MC.Nab, Silken Windhound, Langhaarwhippet, Berger Blanc Suisse, Barsoi, Belgischer Schäferhund ( Malinois und Tervuren), Kelpie, Beagle, Bernese Mountain Dog, English Setter, Flat Coutet Retriever, Greyhound, Italian Greyhound, Jack Russel, Labrador, Prembroke Welsh Corgi, Whippet, Deutscher Schäferhund, weisser Schäferhund

und laut Uni Giessen
Mischlinge unspezifiziert.

Hierüber bin ich dann gestolpert, wenn unspezifizierte Mixe betroffen sind, dann müssen beide Elterntiere der Mixe entweder minus/minus sein oder plus/minus, wie können also nur die oben genannten Rassen betroffen sein.

Ich weiss hier von einem Russischen Terrier der an MDR 1 gestorben ist, in der Rassegeschichte ist wohl irgendwann mal der Bobtail eingezüchtet worden, naja wie oben gesagt alle Rassen enstehen durch Züchtung verschiedener Ursprungsrassen.

Was mich in meiner Meinung bestärkt, dass eben jeder Hund egal welcher Rasse MDR 1 Träger sein kann.

Jedenfalls mal hier einige Arzneimittel, welche auf MDR 1 getestet wurden interessant deswegen, da es sich schon um so Dinge handelt, die in der Zeckensaison verwendet werden. Also hier die, welche man anwenden kann

STRONGHOLD
ADVOCAT
MILBEMAX
PROGRAM PLUS

Bei den Arzneistoffen die zum Tode führen wäre mir persönlich die Liste nun zu lange, könnt ihr wenn ihr auf die Seite von der Uni Giessen geht, aber sehr gut sehen. Sind alle aufgelistet.

Interessant auch noch die Sache mit den Pferden, also alle die ein Pferd haben, oder deren Hunde viel mit Pferden in Kontakt kommen. Wenn der HUnd bisher nichts gezeigt hat und noch lebt, dann ist er logisch frei. Aber wenn man sich einen Welpen gerade holt ( auch einen aus dem Ausland, denkt an die unspezifizierten Mixe), dann solltet ihr auf den MDR 1 Test bestehen.

Denn selbst wenn ihr euer Pferd mit MDR1 gesteteten Mitteln entwurmt, die anderen tun es evtl nicht.
Und wenn ihr wisst, dass euer Hund Träger ist, dann könnt ihr ihn nicht mit zum Pferd nehmen.


Dachte es ist vielleicht für alle interessant....

Liebe Grüsse
Arven

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Arven« (26. März 2013, 11:43)


Sandy

*Rocky & Jenny im Herzen*

  • »Sandy« ist weiblich

Beiträge: 3 435

Registrierungsdatum: 10. Januar 2006

Wohnort: Spaichingen

Hunderasse: Wuschelmädchen

Geburtsdatum Hund: 21.01.2012

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 26. März 2013, 17:24

WOW! Das erschreckt mich nun doch... Ich konnte es mit bei den Langhaarwhippets ja noch erklären, weil da ja der Sheltie eingekreuzt ist... Puh! Mixe ist ja eigentlich logisch, weil eben keiner weiß, wer da noch alles mit in den Gen-Pool gemixt hat.

Ich glaub, ich werd mal Shiva testen lassen.
LG Sandy mit Shiva im Arm

Rocky & Jenny im Herzen
Es war mir eine Ehre und allergrößte Freude euch meine Hunde nennen zu dürfen.

Arven

Mitglied

  • »Arven« ist weiblich

Beiträge: 164

Registrierungsdatum: 29. April 2012

Wohnort: Karbach

Hunderasse: Aussie´s Kaukase Pudel Yorkie und Doodle

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 26. März 2013, 18:31

Ich glaub, ich werd mal Shiva testen lassen.
Sandy, wenn Shiva bisher die Entwurmung und Zeckenmittel etc. gut vertragen hat, musst du dir keine allzu grossen Sorgen machen.
Klar ein Test ist immer besser, wie man an dem Mix der Welpenkäufer von mir gesehen hat und eben auch an der Studie der Uni Giessen.

Erschreckend finde ich halt auch die Sache mit den Pferdeäpfeln, denn darüber habe ich vorher auch nie nachgedacht.

Liebe Grüsse
Arven

p.s. ich hoffe nur, dass es alle lesen, denn so wirklich ungefährlich ist die MDR 1 Geschichte nun doch nicht

Sandy

*Rocky & Jenny im Herzen*

  • »Sandy« ist weiblich

Beiträge: 3 435

Registrierungsdatum: 10. Januar 2006

Wohnort: Spaichingen

Hunderasse: Wuschelmädchen

Geburtsdatum Hund: 21.01.2012

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 27. März 2013, 00:45

naja, sie hat beides noch nicht bekommen bzw. nur pflanzlich... Deshalb dachte ich lieber mal testen.

Antibiotika gab es mal. Ansonsten die Grundimmunisierung und der Rest war alles Naturheilkunde. Nux Vormica, pflanzliche Entwurmung, Zeckenschutz über Bernsteinkettchen und Kokosöl im Fell... ich glaub, da war noch nix dabei, was den evtl. Defekt hätte bemerkbar machen können oder?
LG Sandy mit Shiva im Arm

Rocky & Jenny im Herzen
Es war mir eine Ehre und allergrößte Freude euch meine Hunde nennen zu dürfen.

Arven

Mitglied

  • »Arven« ist weiblich

Beiträge: 164

Registrierungsdatum: 29. April 2012

Wohnort: Karbach

Hunderasse: Aussie´s Kaukase Pudel Yorkie und Doodle

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 27. März 2013, 08:17

Guten Morgen Sandy,

also, ich glaube, ich würde inzwischen jeden Hund, bei dem ich mir nicht sicher bin, testen lassen, zumindest nach dem was ich nun gelesen habe .
Ich rate es auch meinen sämtlichen Welpenkäufern an.

Allerdings drucke dir, wenn du kannst, die Studie der Uni Giessen aus, denn die meisten TA sehen bei Mixen keine Notwendigkeit.

Das ist leider so.

Liebe Grüsse
Arven

Sandy

*Rocky & Jenny im Herzen*

  • »Sandy« ist weiblich

Beiträge: 3 435

Registrierungsdatum: 10. Januar 2006

Wohnort: Spaichingen

Hunderasse: Wuschelmädchen

Geburtsdatum Hund: 21.01.2012

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 27. März 2013, 11:19

Danke für den Tipp! Aber ich frag mal meinen TA, der ist im Normalfall recht flexibel gegenüber meinen Wünschen. ;) Er hat Rocky auch auf HD geröntgt, weil ich mit ihm Agi machen wollte und wird mir auch Shiva röntgen, obwohl beide augenscheinlich topfit erscheinen bzw. erschienen sind. Rocky war ja nicht unbedingt das totale Schemahündchen für HD und Shiva entspricht dem auch nicht so, aber bevor ich einem Hund die Gelenke kaputt mach, will ich lieber Sicherheit haben.
LG Sandy mit Shiva im Arm

Rocky & Jenny im Herzen
Es war mir eine Ehre und allergrößte Freude euch meine Hunde nennen zu dürfen.

Burschi

... Pelzpralinenzüchter ...

  • »Burschi« ist weiblich

Beiträge: 2 757

Registrierungsdatum: 10. Januar 2006

Wohnort: Würzburg BAYERN

Hunderasse: Weißer Schäferhund

Geburtsdatum Hund: Burschi: 30.04.2001 - 29.02.2012 Rudi 02.05.2012

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 27. März 2013, 15:05

Hier mal die Rassen, welche inzwischen bekannt sind als Träger nach neuesten Studien aus den USA und der Uni Giessen.
Und das hat mich nun wirklich erstaunt, denn es sind nicht wenige und durchaus nicht nur die Collieartigen

................. weisser Schäferhund


Wenig überraschend, daß die Weißen dabei sind, denn bei ihnen ist - mittlerweile nachgewiesen - Collie eingezüchtet worden.
Mit Rudi fühle ich mich trotzdem auf der sicheren Seite, denn die Mama ist MDR 1 +/+ und der Papa auch. Bei dem Mama-Link ganz nach unten scrollen.
Puuh
Ich würde den Test ganz sicher machen lassen, wenn ich Halter einer möglicherweise betroffenen Rasse oder eines Mixes wäre. Schlimm, was es alles gibt.
Keines Menschen Kenntnis kann über seine Erfahrung hinausgehen

Arven

Mitglied

  • »Arven« ist weiblich

Beiträge: 164

Registrierungsdatum: 29. April 2012

Wohnort: Karbach

Hunderasse: Aussie´s Kaukase Pudel Yorkie und Doodle

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 27. März 2013, 16:27

Mit Rudi fühle ich mich trotzdem auf der sicheren Seite, denn die Mama ist MDR 1 +/+ und der Papa auch. Bei dem Mama-Link ganz nach unten scrollen.
Kannst dich auch sicher fühlen, wenn beide Elterntiere MDR 1 Frei sind, dann besteht meines Wissens auch keine Gefahr ( hab noch nix gehört, dass freie Linien Träger werfen)
.
Zumindest wurde noch keiner meiner Welpen auf MDR 1 betroffen getestet , ich rate es einfach allen Welpenkäufern an, weil bei meiner Lucy z.B. ich nicht in die Linien komme, da Ihre Züchterin vom Erdboden verschluckt ist und ich Ihre Unterschrift bräuchte für ASCA um an die Linien zu kommen.

Lucy stammt nicht von mir, ich habe sie vor 2 Jahren übernommen, zwar mit Papieren, aber ohne Pedigree mit Ihren Ahnen.

Wenn man weiss, dass sein Hund MDR1 betroffen, also Träger ist, kann man in jedem Fall danach handeln, die TA auch, dem Hund aufs Halsband sticken lassen, dass er Träger ist, einfach wenn er mal wegläuft etc. dann weiss jeder TA und jedes Tierheim, dass der Hund Träger ist.

Mit den Medikamenten kann jeder TA umsichtig handeln, wenn er weiss, dass der Hund MDR1 betroffen ist.

Ein MDR1 Hund kann durchaus gesund durchs Leben kommen, wenn man als Halter um die Gefahrenquellen weiss.

Liebe Grüsse :idefix:
Arven