Sie sind nicht angemeldet.

Paulmuck

Mitglied

  • »Paulmuck« ist weiblich

Beiträge: 313

Registrierungsdatum: 23. November 2006

Wohnort: Langenhagen/Hannover

Hunderasse: BorderCollie-Schäfer-Mix

Geburtsdatum Hund: 11.05.2004

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 8. Januar 2017, 17:25

Das Alter schlägt zu!!

Hallo Ihr Lieben!
Vor nicht all zu langer Zeit habe ich noch geschrieben, daß Paul für sein Alter noch total fit ist und nun hat es uns doch erwischt!!
Wir hatten heute echt Bammel um unsere Knutschnase:
Ich war heute morgen noch ganz normal mit ihm draußen - dachte ich jedenfalls. Wegen des Eisregens gestern und in der Nacht waren die Gehwege noch ziemlich glatt und er ist immer mal wieder ausgerutscht.
Zuhause hat er dann gefuttert und ist auf seine Decke. Als er dann aufstehen wollte ist ee hinten immer eingeknickt. Ich hab erst gedacht, er hätte sich draußen vllt. verdreht und einen Nerv eingeklemmt, oder so.
Später fing er dann an, sich zu übergeben, hat stark gehechelt und war ganz zittrig auf den Beinen.
Wir sind dann mit ihm zum TA gefahren. GsD haben wir in der Nähe eine Praxis, die Sonntags auch geöffnet hat.
Diagnose: Verdacht auf Vestibularsyndrom, eine Erkrankung des Mittelohres, bei dem der Gleichgewichtssinn in Mitleidenschaft gezogen wird. Er hat dann eine Spritze gegen die Übelkeit bekommen und morgen sollen wir uns noch mal bei unserem Haus- TA vorstellen. Auf alle Fälle nichts Lebensbedrohliches. Das Gehirn braucht wohl bloß ein paar Tage, um damit klar zu kommen und den "Schaden" auszugleichen. Heilbar ist es aber wohl nicht.
Ich bin gespannt, was unser TA dazu zu sagen hat.
Drückt die Daumen, daß Paulchen schnell wieder besser drauf ist. :daumen:
Lg, Gerlinde

Hunde glauben, sie sind Menschen; Katzen glauben, sie sind Gott!"(Verfasser unbekannt) :gröhl:

bibu

... Nordlicht ...

  • »bibu« ist weiblich

Beiträge: 1 601

Registrierungsdatum: 3. Februar 2006

Wohnort: Schweden

Hunderasse: Jack Russel

Geburtsdatum Hund: 04-09-2003

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 15. Januar 2017, 11:23

Ach der arme Kerl, hoffe es geht ihm nun Wieder besser :trost:
Der Labrador von unseren Nachbarn hatte das Auch und der ist dann doch noch 14,5 jahre alt geworden. Diese Gleichgewichtsstörungen hatte er mehrmals gehabt aber da wussten die ja was es war und konnten ihm helfen.
:D Attila + bibu

Paulmuck

Mitglied

  • »Paulmuck« ist weiblich

Beiträge: 313

Registrierungsdatum: 23. November 2006

Wohnort: Langenhagen/Hannover

Hunderasse: BorderCollie-Schäfer-Mix

Geburtsdatum Hund: 11.05.2004

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 18. Januar 2017, 09:08

Hallo bibu!
Ja, so langsam erholt sich Paul. Er will schon wieder vieles so machen wie vor dem "Anfall". Klappt bloß meistens noch nicht. Das Gehirn braucht wohl etwas länger als knapp 2 Wochen, um umzudenken. Aber es wird!!
Gestern waren wir zusammen im Garten bei den Kaninchen und er springt, wie er es gewohnt ist, über die kniehohe Buchsbaumhecke in ein Beet. Mir ist fast das Herz stehen geblieben. :umfall: :umfall: :umfall: Aber es ist, GsD, alles gut gegangen.
Meistens hat er noch Probleme bei schnellen Drehungen, das kann er noch nicht so verarbeiten.
Und er hat hier in der Wohnung absolutes Treppenverbot. Wir haben ja ein Zimmer, das nur über eine Holztreppe zu erreichen ist. Da hat mein Mann eine Gittertür vor gebaut. Die Katzen kommen durch - Paul bleibt unten!!
Und ich trau mich auch noch nicht wieder, ihn ohne Leine draußen laufen zu lassen. Im Garten und in der Wohnung ok, aber im Park oder so nicht. Ist vllt. auch noch zu früh dafür.
Aber wir sind zuversichtlich.
Lg, Gerlinde

Hunde glauben, sie sind Menschen; Katzen glauben, sie sind Gott!"(Verfasser unbekannt) :gröhl:

bibu

... Nordlicht ...

  • »bibu« ist weiblich

Beiträge: 1 601

Registrierungsdatum: 3. Februar 2006

Wohnort: Schweden

Hunderasse: Jack Russel

Geburtsdatum Hund: 04-09-2003

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 18. Januar 2017, 09:29

Ach das ist ja Schön das er sich soweit erholt hat. Ich würde ihn auch nicht mehr frei herum laufen lassen. Ist vielleicht für den älteren Hund garnicht mehr so wichtig, ich glaube die fühlen sich besser wenn sie die Nähe den Kontakt mit uns spüren.
Da Attila nun fast blind ist geht er immer an der Leine und er fragt Auch garnicht mehr nach mehr Auslauf. Weiss ja nicht wie es bei besserem Wetter wird. ;)
Irgendwie wird es wieder wie mit Welpen, man muss bisschen für Hundi mitdenken Weil die immer noch glauben sie können alles wie ein Junger, siehe Hecke, oder Treppe oder Bett.
:D Attila + bibu

Paulmuck

Mitglied

  • »Paulmuck« ist weiblich

Beiträge: 313

Registrierungsdatum: 23. November 2006

Wohnort: Langenhagen/Hannover

Hunderasse: BorderCollie-Schäfer-Mix

Geburtsdatum Hund: 11.05.2004

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 19. Januar 2017, 10:39

Da hast Du recht.
Allerdings war ich gestern mutig und habe Paul doch laufen lassen. Wir waren das erste Mal seit dem Vorfall wieder mal am Feld und es ging erstaunlich gut!! Ich habe beobachtet, daß Paul hauptsächlich noch Probleme hat, wenn er schnelle kurze Drehungen machen will, beim Nießen oder Schütteln. Also alles, wo er den Kopf schnell bewegen muß. :oergs: :oergs:
Wenn er nur gerade aus läuft, hier und da schnüffelt ist alles gut.
Aber ich muß ihn schon gelegentlich bremsen und bei Hundebegegnungen bin ich ganz vorsichtig!
Aber wie heißt es so schön: die Hoffnung stirbt zuletzt?! Und er hat ja nix Lebensbedrohliches.
Lg, Gerlinde

Hunde glauben, sie sind Menschen; Katzen glauben, sie sind Gott!"(Verfasser unbekannt) :gröhl:

bibu

... Nordlicht ...

  • »bibu« ist weiblich

Beiträge: 1 601

Registrierungsdatum: 3. Februar 2006

Wohnort: Schweden

Hunderasse: Jack Russel

Geburtsdatum Hund: 04-09-2003

  • Nachricht senden

6

Montag, 23. Januar 2017, 08:38

Eigentlich ist es ja toll wie Hund sich den Gegebenheiten anpasst. Denn eines muss man ja auch bedenken, wenn sie älter werden ist es wie bei Mensch man braucht nicht mehr soviel Wirbel. Macht es bisschen ruhiger. Seh ich auch bei Attila der geht seine Schnuffelrunden nur wenn wir am Strand sind macht er nochmal Aktion. Aber auch ruhiger. Ich glaube nicht das das nicht mehr sehen können ist der Grund sondern er ist eben ruhiger ;)
Hast du Medis für Paul? Weiss von meinem Nachbarshund das er irgendwas bekam.
Aber ich glaube auch das Hund selber ganz gut weiss was er machen kann. Und man soll ja auch nicht zuviel begrenzen dann haben sie ja keine Lebensqualitet mehr
:D Attila + bibu

Paulmuck

Mitglied

  • »Paulmuck« ist weiblich

Beiträge: 313

Registrierungsdatum: 23. November 2006

Wohnort: Langenhagen/Hannover

Hunderasse: BorderCollie-Schäfer-Mix

Geburtsdatum Hund: 11.05.2004

  • Nachricht senden

7

Montag, 30. Januar 2017, 10:40

Hallo Bibu!
Ja, Paul bekommt Karsivan 100 zur Durchblutungsförderung 2x täglich und im Moment noch zusätzlich Vitamin B, zur Unterstützung, hat meine TÄ erklärt. Das aber nur noch, bis die Packung leer ist.
Das Paul ruhiger geworden ist, kann ich eher nicht feststellen. Er ist im Gegensatz zu früher schneller aus der Puste, also nicht mehr so Leistungsfähig. Aber er rast immer noch zum Zaun, wenn wir im Garten sind und jemand geht vorbei. Oder verbellt manche Menschen oder Hunde, wenn wir draußen sind. Und im Dunkeln ist er halt unsicherer als vor dem Vorfall, auch zuhause.
Ich packe ihn aber auch nicht in Watte jetzt. Meine TÄ hat zwar empfohlen, Stress zu vermeiden. Gerade in der ersten Zeit! Aber er läuft bei den Runden am Feld wieder frei. Ich achte nur darauf, daß er bei Hundebegegnungen nicht den Kürzeren zieht. Wir hatten vor einigen Tagen eine Begegnung im Park, da wollte ein junger Golden Retriever Rüde mit ihm spielen und da konnte er sich nicht richtig wehren und lag plötzlich unter ihm. Nix weiter passiert, die Halterin hat ihren auch gleich weggenommen (ich hatte ihr die Geschichte erzählt) und wir sind dann zusammen weiter gegangen. Zu fremden Hunden laß ich ihn erstmal gar nicht.
Wir brauchen halt Geduld!!
Lg, Gerlinde

Hunde glauben, sie sind Menschen; Katzen glauben, sie sind Gott!"(Verfasser unbekannt) :gröhl:

Ricky

Mitglied

  • »Ricky« ist weiblich

Beiträge: 259

Registrierungsdatum: 1. Mai 2010

Wohnort: NRW

Hunderasse: PJT

Geburtsdatum Hund: 21.07.2001

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 7. März 2017, 19:57

Erst jetzt gelesen, da ich mal wieder hier vorbei schauen.

Nah da hat Dir Paul einen dicken Schreck ein gejagt! Freu mich, das er anscheind alles so weit überstanden hat. :idefix:
Wie geht es ihm den jetzt? Ist ja schon ein Weile her, wo Du geschrieben hattest... Hat er noch Rstbeschwerden??

Paulmuck

Mitglied

  • »Paulmuck« ist weiblich

Beiträge: 313

Registrierungsdatum: 23. November 2006

Wohnort: Langenhagen/Hannover

Hunderasse: BorderCollie-Schäfer-Mix

Geburtsdatum Hund: 11.05.2004

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 2. Mai 2017, 09:53

Hi Ricky!
Ich hab Deinen Beitrag auch jetzt erst gelesen, sorry!
Aber in Zeiten des Smartphones, das ich nun auch besitze, verbringe ich wesentlich weniger Zeit am PC als früher. Ich habe mir die Forumsseite zwar als Lesezeichen gespeichert, aber da kann man leider nicht schreiben. Oder doch??
Also, Paulchen geht es soweit gut. Er hat zwar immer noch mit den kurzen, ruckartigen Bewegungen zu kämpfen. Aber sonst halt nur die üblichen "Altersbeschwerden", wie "Ich hör dich gerade ganz schlecht!!" bis "Ich höre dich gerade gar nicht!!"
Kommandos an der Leine werden konsequent überhört, man kann ja eh nicht weg!! z.B. wenn ich beim Spazieren gehen mal wo anhalten will, um was zu gucken, oder Grünzeug für unsere Kanninchen sammeln will. Stopp oder Warte kann ich mir dann schenken, oder ich muß ihn anschreien. Auch doof!!
Wir müssen halt umlernen und umdenken.
Freilauf geht aber wieder ganz gut, außer er läuft schnüffelnder Weise mal zu weit weg, sieht mich dann nicht mehr, da wird der Herr dann schon mal hektisch. Aber dafür habe ich die altbewärte Pfeife wieder aktiviert. Das klappt immer noch!!
Was ich allerdings festgestellt habe, ist, daß er, wenn wir an Straßen mit viel Verkehr gehen (selten), dann ist er sehr schnell gestresst. Hat ihm früher nichts ausgemacht.
Vllt. doch das Gehör??
Lg, Gerlinde

Hunde glauben, sie sind Menschen; Katzen glauben, sie sind Gott!"(Verfasser unbekannt) :gröhl:

Ricky

Mitglied

  • »Ricky« ist weiblich

Beiträge: 259

Registrierungsdatum: 1. Mai 2010

Wohnort: NRW

Hunderasse: PJT

Geburtsdatum Hund: 21.07.2001

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 4. Mai 2017, 10:05

Hallo Paulmuck,
das liest sich doch richtig gut und ich wünsche Dir weiterhin bei Deinen Altersbeschwerden viel Glück und Gesundheit. :idefix:

domino

Mitglied

  • »domino« ist männlich

Beiträge: 15

Registrierungsdatum: 5. Juni 2017

Wohnort: Hildesheim

  • Nachricht senden

11

Freitag, 23. Juni 2017, 08:33

Gehts euch immer noch gut?

Ich hoffe doch!

:drueck:

Paulmuck

Mitglied

  • »Paulmuck« ist weiblich

Beiträge: 313

Registrierungsdatum: 23. November 2006

Wohnort: Langenhagen/Hannover

Hunderasse: BorderCollie-Schäfer-Mix

Geburtsdatum Hund: 11.05.2004

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 5. Juli 2017, 09:59

Hallo Ricky!
Hallo Domino!
Sorry, daß ich erst jetzt antworte. Aber im Moment bin ich etwas gesundheitlich angeschlagen: letzte Woche Hand-OP, viele Arzttermine und wie ich schon geschrieben habe, sitze ich nicht mehr so oft am PC wie früher.
Aber Paulchen geht es unverändert gut. Wir waren vor 3 Wochen beim TA, weil er Tage zuvor gehumpelt hat. Aber das lag an seiner Arthrose in der Schulter. Ich habe dagegen Tabletten für den Notfall bekommen und er nimmt jetzt jeden Morgen eine Teufelskrallekapsel!!
Bei der Gelegenheit habe ich noch mal nachgehakt, ob es wirklich ein Vestibular Syndrom war. Mein Mann hatte nämlich den Verdacht, es hätte auch ein Schlaganfall sein können.
War es aber, GsD, nicht.
Also momentan alles im GRÜNEN Bereich!!

:danke: :danke: :danke:
Lg, Gerlinde

Hunde glauben, sie sind Menschen; Katzen glauben, sie sind Gott!"(Verfasser unbekannt) :gröhl:

Paulmuck

Mitglied

  • »Paulmuck« ist weiblich

Beiträge: 313

Registrierungsdatum: 23. November 2006

Wohnort: Langenhagen/Hannover

Hunderasse: BorderCollie-Schäfer-Mix

Geburtsdatum Hund: 11.05.2004

  • Nachricht senden

13

Sonntag, 12. November 2017, 11:42

Hallo Ihr Lieben!
Ich wollte Euch mal ein neues Update geben, bezüglich Paul´s Gesundheitszustandes:
Er hatte im September ein drittes Mal ein vestibulares Syndrom, morgens um halb 5. Ich bin wach geworden, weil er versucht hat, aufzustehen und immer wieder hinten weg gerutscht ist. Paul schläft vor dem Bett am Fußende und wir haben im Schlafzimmer Laminat liegen. Er hat sich dann irgendwie bis zur Tür gerobbt und ist dort liegen geblieben.
Ich habe erst versucht ihn zum Liegenbleiben zu bewegen, hat aber nicht geklappt, dann bin ich in´s Badezimmer habe ein großes Handtuch geholt, ihm sein Geschirr angelegt, das Handtuch um die Hüfte geschlungen und so habe ich ihn dann doch in den Stand bekommen. :juhuuuu:
Auf rutschfestem Untergrund kann er gut laufen, aber Laminat ist echt :shit: in seiner Situation.
Ich habe mir diesmal einen TA-Besuch gespart, weil wir doch nur wieder B Vitamine bekommen hätten.
Seit ca. 3 Wochen bekommt er jetzt Spirulina in Pulverform und Bierhefe in´s Futter, beides hat sehr viele B-Vitamine und Spirulina fördert zusätzlich die Durchblutung und die Blutbildung.
Man kann ihm mittelerweile ansehen, daß es ihm besser geht, er läuft zwar immer noch etwas unrund, aber ansonsten bin ich ganz zufrieden mit ihm.
Er geht halt langsam auf seinen 14 Geburtstag zu!!
Lg, Gerlinde

Hunde glauben, sie sind Menschen; Katzen glauben, sie sind Gott!"(Verfasser unbekannt) :gröhl:

bibu

... Nordlicht ...

  • »bibu« ist weiblich

Beiträge: 1 601

Registrierungsdatum: 3. Februar 2006

Wohnort: Schweden

Hunderasse: Jack Russel

Geburtsdatum Hund: 04-09-2003

  • Nachricht senden

14

Montag, 13. November 2017, 08:46

Hallo Gerlinde,
das hört sich doch recht gut an. der alte Herr krabbelt sich immer wieder hoch. Und 14 ist doch ein ganz tolles Alter für ihn.
Attila hat die schon gefeiert, das er nun ganz blind ist merkt man ja, er orientiert sich nach dem Geruch und der schreckt ihn manchmal da da gerade ein Hund war, er richt, aber nun ist der nicht mehr da, er siehts ja nicht. Aber da ich ihn nun immer gekoppelt habe kann ich ihn leiten, ein paar Schritte zurück und neu anfangen. Er kommt dann richtig in Gang. Sein Rücken na da liegt keine direkte Erkrankung aber er braucht Seine Zeit um sich auszustrecken.
Interessant was du schreibst das Bierhefe Paul hilft, Weil er hat ja wirklich Eine Erkrankung und was ist Spirulina? Wozu ist das gut. Ich mein vielleicht könnts Auch Attila unterstützen. Werd mal googeln.
Wünsche euch Eine schöne Woche.
:D Attila + bibu

Paulmuck

Mitglied

  • »Paulmuck« ist weiblich

Beiträge: 313

Registrierungsdatum: 23. November 2006

Wohnort: Langenhagen/Hannover

Hunderasse: BorderCollie-Schäfer-Mix

Geburtsdatum Hund: 11.05.2004

  • Nachricht senden

15

Donnerstag, 16. November 2017, 08:52

Hey bibu!
Spirulina ist eine Alge, soweit ich weiß. Ist so eine Art Superfood, sowohl für Melsch als auch für Tier.
schau mal hier:
https://www.inutro.com/spirulina
Vor allem der Antei an B-Vitaminen ist für Paul ganz wichtig.
Und in Bierhefe sind auch ganz viele B-Vitamine.

Ich mache mich da gerade etwas schlau, ich möchte mich beruflich neu orientieren und wenn alles so klappt, wie ich mir das vorstelle, eine Ausbildung zum Tierheilpraktiker machen.
Ich bin ja schon seit Ende Januar krank geschrieben : akute Belastungsreaktion, meine Arthrosen, etc.. Habe jetzt schon 2 Daumen OP´s hinter mir (auch Arthrose). In der langen Zeit hat man vviieell Zeit zum Nachdenken und ich glaube, daß mein "Zusammenbruch" mit der Arbeit in der Firma zu tun hat. Mal schauen, wie es jetzt weiter geht. Ich werde berichten, wenn es interessiert!!
Lg, Gerlinde

Hunde glauben, sie sind Menschen; Katzen glauben, sie sind Gott!"(Verfasser unbekannt) :gröhl:

Ricky

Mitglied

  • »Ricky« ist weiblich

Beiträge: 259

Registrierungsdatum: 1. Mai 2010

Wohnort: NRW

Hunderasse: PJT

Geburtsdatum Hund: 21.07.2001

  • Nachricht senden

16

Samstag, 18. November 2017, 19:40

Hallo Gerlinde,

oje, Paulmuck hält dich ja ganz schön auf Trapp... Knuddele ihn mal ganz lieb von mir.
Aber prima wie Du jetzt damit umgehst!

Das Du Dich jetzt auch noch berufllich neu orientieren möchtest, kann ich gut verstehen. Überlege es Dir gut und vielleicht kannst Du ja bei einer praktizieren THP einen Schnuppertag einlegen? Dann hast Du zu mindest mal einen Eindruck was auf Dich zukommt. Ist nur gerade so ein spontaner Gedanke von mir...
Vielleicht reicht auch nur ein neues Arbeitsverhältnis... Aber das mußt Du selber entscheiden und bin gespannt wie es bei Dir weitergeht.

bibu

... Nordlicht ...

  • »bibu« ist weiblich

Beiträge: 1 601

Registrierungsdatum: 3. Februar 2006

Wohnort: Schweden

Hunderasse: Jack Russel

Geburtsdatum Hund: 04-09-2003

  • Nachricht senden

17

Montag, 20. November 2017, 21:28

Danke Gerlinde, hört sich gut an vielleicht zu spät für meinen alten Herrn. Aber ich sehe das gibt es auch bei uns. Kann ja nicht schaden ;)
Ja die Arbeit kann einem ganz schön zu schaffen machen. Finde es gut das du nach Alternativen suchst. Leider ist die heutige Zeit ja nicht mehr so das man sich einfach was neues sucht wenn der Chef zu unangenehm ist. Aber leider braucht man ja das tägliche Kleingeld um über die Runden zu kommen. wünsch dir viel Glück dabei :yes:
:D Attila + bibu

Paulmuck

Mitglied

  • »Paulmuck« ist weiblich

Beiträge: 313

Registrierungsdatum: 23. November 2006

Wohnort: Langenhagen/Hannover

Hunderasse: BorderCollie-Schäfer-Mix

Geburtsdatum Hund: 11.05.2004

  • Nachricht senden

18

Samstag, 16. Dezember 2017, 09:15

Hallo Ihr Lieben!
Ich wünsche Euch und Euren Fellnasen erstmal noch eine schöne Adventszeit.
Bei mir ist einiges passiert:
Am 4.12. habe ich den Vertrag bei der Paracelsus-Schule zur Ausbildung zum Tier-Heilpraktiker unterschrieben. Am 14. Januar geht´s los. Bin schon ganz aufgeregt und freu mich riesig drauf. :juhuuuu:
Am Mittwoch hatte ich ein Gespräch mit dem Personalchef meiner Noch-Firma. Da ich ein Attest vom Arzt habe, daß ich keine dauerhaft stehende Arbeit mehr machen darf und die Firma keine andere Arbeit für mich hat, scheide ich nach fast 30 Jahren dort aus!!
Ist zwar nicht schön, ich hätte an anderer Stelle gern dort weiter gearbeitet, aber es soll wohl nicht sein.
Rein mental geht es mir mit dieser Entscheidung ganz gut - wie befreit??!!
Ich laß alles Andere erst mal auf mich zukommen (Arbeitsamt, etc.)

Ach ja, bevor ich es vergesse: Paul geht´s ganz gut. Wir waren zwischendurch mal wieder beim TA, weil er an der rechten Leiste (zwischen Piphahn und Oberschenkel-Innenseite) eine dicke, weiche Beule bekommen hat. :zuck: :traurig:
Ich habe erstmal das Schlimmste gedacht, aber GsD ist es nur ein ziemlich großes Lipom.
Ansonsten alles schön!!
Das war es erstmal wieder von hier, bis demnächst
Lg, Gerlinde

Hunde glauben, sie sind Menschen; Katzen glauben, sie sind Gott!"(Verfasser unbekannt) :gröhl:

bibu

... Nordlicht ...

  • »bibu« ist weiblich

Beiträge: 1 601

Registrierungsdatum: 3. Februar 2006

Wohnort: Schweden

Hunderasse: Jack Russel

Geburtsdatum Hund: 04-09-2003

  • Nachricht senden

19

Samstag, 16. Dezember 2017, 10:26

Wie Schön, ja irgendwann muss man Eine Entscheidung treffen. Fällt manchmal schwer man weis was man hat und nicht was kommt. Aber sich als Tier-Heilpraktiker auszubilden hört sich gut an. Die Hundebesitzer fragen ja immer mehr nach Alternativen.
Ja so Eine Beule hat der Attila am Hals aber schon lange und es soll ein Fettknoten sein. Ist weich und beweglich und hat sich nicht gändert.
Aber den Hunden gehts doch wie uns gewisse Veränderungen muss man in Kauf ehmen und manchmal eben das Leben daran anpssen.
Wünsch dir viel Spass bei deiner Ausbildung und ein schönes Weihnachtsfest.
:D Attila + bibu

Zur Zeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher